Anlegestelle Naumburg - Blütengrund


Vor den Toren der Domstadt Naumburg fließt einen Kilometer nördlich die Unstrut in die Saale. An dieser markanten, idyllisch von Rebenbewachsenen Bergen umrahmten Flussmündung befindet sich unser "Heimathafen", der Anleger im Naumburger Blütengrund, einem Landstrich, welcher seinen Namen zurecht verdient.

Gleich vor der Flussmündung pendelt ein alter Kahn, die Fähre „Blütengrund“ tagein tagaus über die Saale. 

An diesem Ort bieten sich dem stadtgeplagten Zeitgenossen eng aufeinander gedrängt recht unterschiedliche Eindrücke: Geschichte, Kultur und Gastlichkeit fließen harmonisch ineinander; genau wie die Flussläufe von Unstrut und Saale...


Verträumt am Ufer, unter alten Weiden, liegt ein Gartenlokal - vom Schiff aus purzeln Sie direkt hinein. Frische Gartenblumen auf den Tischen, einfache altbekannte Gerichte, leckerer Kuchen vom Dorfbäcker. In dieser urigen Atmosphäre können Sie die Seele baumeln lassen, sie werden gut versorgt.
Zum Kompott gibt's ein bisschen Kultur.

Wenige Schritte sind es zum Steinernen Bilderbuch, einem barocken Loblied auf die Freuden des Weintrinkens, aber auch der Herstellung des Traubensaftes. Für die Nachwelt anno 1722 in Sandstein gemeißelt.
Gleich daneben der Berg des bedeutenden Malers Max Klinger. Berühmt genug, um sich seinen Lieblingsplatz zu Lebzeiten zur Grabstelle wählen zu können. Direkt auf diesem Weinberg kann man heute im Klingerhaus befindlichen Museum seine Grafiken bewundern, im Weinbergscafe´ einen leckeren Tropfen trinken oder in den unmittelbar daneben befindlichen Atelierhäusern übernachten.
 
Spaziert man weiter durch den Blütengrund gelangt man zum Dorf Großjena, vor mehr als tausend Jahren Wiege der Stadt Naumburg.
 
Dort besonders zur Besichtigung zu empfehlen ist das klassizistische Gutshaus aus dem Jahr 1818 welches hervorragend restauriert ist. Dort finden Sie nicht nur einen Kunsthandel sondern Sie können in wunderschönen Ferienwohnungen übernachten oder in das Cafe´ und Restaurant "Die Orangerie" im historischen und ausgezeichnet restaurierten Gebäude der früheren Guts-Orangerie einkehren.
 

Nächster Anleger flussaufwärts (Unstrut):   Freyburg                   
 
Nächster Anleger flussabwärts (Saale):   Felsenkeller